Herzlich Willkommen auf der Website des Bauprojekts „am Elisabethmarkt“

Das Bauprojekt liegt im Münchner Stadtteil Schwabing, direkt südlich des Elisabethplatzes zwischen der Nordend- und Arcisstraße.

Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Stadtwerke München errichtet die Stadtsparkasse München zwei Gebäude, jeweils in Ost-Westausrichtung mit je einem Querflügel entlang der Nordendstraße sowie einer zweistöckigen Tiefgarage. Es entstehen 82 Mietwohnungen, 80 Apartments für Studenten und Auszubildende sowie mehrere Büroeinheiten, eine Kindertagesstätte und Flächen für Läden und Gastronomie. Detaillierte Informationen finden Sie unter Bauprojekt.

Zeitgleich errichten die Markthallen München auf dem benachbarten Grundstück den Elisabethmarkt neu – inklusive einer Anwohnergarage.

Übersicht

Alle wichtigen Informationen zum Bauprojekt am Elisabethplatz: Erscheinung, Informationen zu Wohnungen oder Gewerbeflächen.

Zeitgleich zum Bauprojekt am Elisabethplatz wird auch der Markt grundsaniert. Hier finden Sie alle Informationen.

© Foto: bogevischs buero architekten & stadtplaner gmbh, münchen

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Lesen Sie aktuelle Meldungen oder beobachten Sie den Baufortschritt mit unserer Baustellenkamera.

Agenda

Baumaßnahmen im Juni 2021

Baumaßnahmen im Juni 2021

Bereits Ende Mai begann im Bereich der Markthallen das Einbringen der Sauberkeitsschicht, einer dünnen Schicht aus Beton, die Unebenheiten der Baugrubensohle ausgleicht. Auf die Sauberkeitsschicht wird erst die Abdichtungsfolie und anschließend der Bewehrungsstahl verlegt. Danach kann die Bodenplatte betoniert werden.
Im südlichen Bereich des Baufelds wird die Baugrube nun auch nahezu auf Endtiefe ausgehoben und die Dükerleitung mit Einleitschacht für die Grundwasserumleitung gebaut.
Inzwischen ermöglichen zudem Sichtfenster an verschiedenen Stellen im Bauzaun interessierten Passanten einen Blick auf das Baugeschehen.

Baumaßnahmen im Juni 2021

Bereits Ende Mai begann im Bereich der Markthallen das Einbringen der Sauberkeitsschicht, einer dünnen Schicht aus Beton, die Unebenheiten der Baugrubensohle ausgleicht. Auf die Sauberkeitsschicht wird erst die Abdichtungsfolie und anschließend der Bewehrungsstahl verlegt. Danach kann die Bodenplatte betoniert werden.

Im südlichen Bereich des Baufelds wird die Baugrube nun auch nahezu auf Endtiefe ausgehoben und die Dükerleitung mit Einleitschacht für die Grundwasserumleitung gebaut.

Inzwischen ermöglichen zudem Sichtfenster an verschiedenen Stellen im Bauzaun interessierten Passanten einen Blick auf das Baugeschehen.